Startseite News Vintage-Möbel: Aus Alt mach Neu

0 5780
Vintage-Möbel: Aus Alt mach Neu

Vintage-Möbel: Aus Alt mach Neu sind in den Wohntrends die absoluten Renner. Der Vintage-Look ist bei der Einrichtung einer Wohnung insbesondere von jungen Menschen derzeit angesagt. Einige wissen dennoch nicht, was Vintage-Möbel sind. Der Vintage-Look besteht aus Möbeln, die neu bearbeitet aussehen, als gehörten sie zur ersten Einrichtung von Omas Wohnung. Kurz: Es sind Möbel, die jedem Raum einen individuellen Charme verleihen.

Vintage-Möbel passen in jede Wohnung

Faszinierend sind die Vintage-Möbel: Aus Alt mach Neu in ihrer Aufmachung. Sie finden in den Einrichtungstipps und Möbeltrends großen Anklang. Viele modische Möbelstücke sind langweilig und wirken unpersönlich. Heimwerker schaffen aus jedem langweiligen Möbelstück ein Möbel im Vintage-Look. Für ihre Arbeiten benötigen sie

  • Beize,
  • Kalk,
  • Krakelierlack und
  • Lasuren.

Im DIY-Verfahren kann der Besitzer aus einem neuen, eintönigen Möbelstück ein Designerstück fertigen. Um das Holz dunkler zu machen, nutzt der Heimwerker Beize. Mit der Anwendung von Beize bleibt die Holzstruktur vorhanden und sichtbar. Deutlicher treten die Jahresringe hervor, was einer Verfärbung aufgrund des Alters des Holzes entspricht.

Vintage-Möbel selbst kreieren und neu gestalten

Vintage-Möbel: Aus Alt mach Neu erweckt bei vielen Menschen die Kreativität. Sie beizen die Möbel und bearbeiten sie im Vintage-Stil. Beize ist im Handel gebrauchsfertig in flüssiger Form und als Pulver erhältlich. Das Pulver löst der Heimwerker auf, wobei er nichtmetallische Gefäße verwendet, was auch für die Pinsel gilt. Metall beeinflusst die Beize negativ bei der Farbwirkung im Holz. Das Holz muss unbehandelt und frei von Fett sein, bevor der Heimwerker mit einem Pinsel oder Schwamm die Beize aufträgt. Die kleinen Holzfasern, die sich nach dem Beizen an der Oberfläche bilden, schleift der Heimwerker mit feinem Schleifpapier ab, damit die Oberfläche glatt ist. Beize bildet auf dem Holz keine Schutzschicht, weshalb der Künstler einen Klarlack zum Versiegeln verwendet.

Aus Alt Neu gestalten im Vintage-Look

Damit das Möbel einen imitierten Alterungsprozess erhält, füllt der Heimerker die Poren des Holzes mit Kalkbrei auf. Die Füllpaste ist im Handel gebrauchsfertig zu erwerben. Furnierte Hölzer darf der Heimwerker nicht kalken, nur Naturholz ist dafür geeignet. Die Poren des Holzes öffnet der Heimwerker mit einer Drahtbürste aus Messing. Dabei bearbeitet er das Holz gleichmäßig und kräftig, damit sich die Poren gleichmäßig öffnen. Mit einem Leinentuch reibt er die Füllmasse quer zu den Poren in das Holz. Sobald die Masse trocken ist, reibt er die Fläche blank.

Aus Alt Neu machen mit einem Touch

Haarrisse imitiert der Künstler mit Krakelier- oder Reißlack. Diese Arbeit eignet sich ausschließlich für kleine Flächen. Ein Grundlack bildet auf der Oberfläche die Basis. Den Speziallack, der aus demselben Farbsystem kommen sollte wie der Grundlack, trägt der Heimwerker auf den Grundlack gleichmäßig auf. Sobald der Speziallack trocken ist, reißt er ein. Dadurch entsteht ein Muster, das den Charakter alter Farbe symbolisiert. Mit der passenden Deko ist die Einrichtung komplett im Stil von Großmutters Wohnung. Mit dem Vintage-Look macht das Einrichten einer Wohnung viel Freude. Der Look zeigt die Kreativität der Menschen, die in der Wohnung wohnen.