Startseite Hausbau Außenarbeiten am Haus im Winter

Der Winter stellt nicht die beste Jahreszeit für Großprojekte außerhalb des Hauses dar. Herrschen Frost und Schneefall, beeinträchtigt die Feuchtigkeit die Qualität der Arbeitsmaterialien. Zudem erschweren kalte Luft und Minusgrade Handgriffe, bei denen Handschuhe ein Hindernis darstellen. Jedoch treten vielerorts in der Winterzeit milde Temperaturen auf. Sofern kein Niederschlag fällt, nehmen Sie problemlos folgende Außenarbeiten an Ihrem Eigenheim vor:

  • eine Außenabdichtung des Kellers,
  • einen Fassadenanstrich,
  • den Anbau eines Carports,
  • den Bau einer Terrasse.

Tragen Sie im Winter Arbeitsjacken, die Funktionalität und Wärmeisolation vereinen. Das Versandunternehmen für Arbeits- und Berufsbekleidung, engelbert strauss, erweist sich als geeigneter Anbieter. Die 1948 von Engelbert Strauss gegründete Firma, fertigt hochqualitative Funktionskleidung an. Warme Arbeitsjacken von engelbert strauss besitzen eine Vielzahl von Taschen, um kleine Werkzeuge und Arbeitsmaterialien darin zu verstauen. Zudem weisen die Arbeits-Winterjacken einen eng anliegenden Bund auf. Dieser verhindert das Eindringen von Kälte.

Warme Arbeitsjacken von engelbert strauss

Für winterliche Außenarbeiten benötigen Sie warme und wasserdichte Kleidung. Hochqualitative Oberteile und Hosen zeichnen sich durch versteckte Nähte und robuste Materialien aus. Eine hohe Elastizität bewahrt Ihnen Ihre Bewegungsfreiheit. Zur Arbeitsgarderobe in der kalten Jahreszeit gehören zudem:

  • schnittfeste Handschuhe,
  • atmungsaktive Unterwäsche,
  • wärmende Socken (beispielsweise aus Wolle),
  • eine Arbeitsmütze und
  • bei Bedarf ein schlichter Schal.

Damit Sie nicht frieren, stellt eine warme Arbeitsjacke eine sinnvolle Wahl dar. Hochwertige Modelle besitzen ein warmes Futter sowie ein wasserabweisendes Obermaterial. Nieselregen oder Schneeflocken perlen von der Arbeitsjacke ab. Sie dringen nicht in Ihre Kleidung ein.

Was gibt es bei Außenarbeiten im Winter zu beachten?

Bei klirrender Kälte treibt es die wenigsten Menschen ins Freie. Bleibt die Temperatur in den Wintermonaten über acht Grad Celsius, verrichten Sie ohne Schwierigkeiten ausgewählte Außenarbeiten. Welche Maßnahmen Sie in der kalten Jahreszeit vornehmen, hängt maßgeblich vom Wetter und der Luftfeuchtigkeit ab. Einige Materialien, beispielsweise Putz und Estrich, erfordern bei Gebrauch eine Mindestaußentemperatur. Benutzen Sie diese bei Kälte und Nässe, beeinträchtigt die Feuchtigkeit die Trockenzeit. Um Bauschäden zu vermeiden, warten Sie für Ihre Außenarbeiten eine frostfreie Witterung ab.

Bei milden Temperaturen bietet es sich beispielsweise an, die Fassade zu streichen. Versichern Sie sich im Vorfeld, dass kein plötzlicher Wetterumschwung droht. Regen und Schneefall beeinträchtigen das Farbergebnis. Starker Niederschlag macht den Fassadenanstrich schlimmstenfalls zunichte.

Winterfeste Kleidung für Außenarbeiten am Haus

Eine warme Arbeitsjacke im Winter schützt Sie vor widrigen Wettereinflüssen. Zudem bietet sich Schuhwerk mit rutschfester Sohle an. Ein starkes Profil sorgt dafür, dass Sie auf glattem Untergrund Halt finden. Liegen Schneematsch oder vereister Schnee am Boden, tragen Sie Arbeitsstiefel mit wasserdichter Sohle. Eine gute Wahl stellen Sicherheitsschuhe dar. Ihre Hersteller fertigen sie mit Zehenschutzkappen, die einen weiteren Schutz bedeuten. Eine zusätzliche Einlegesohle ermöglicht die Wärmeisolation Ihrer Füße.